• Allgemein 09.01.2010

    Fischer sucht Frau

    Der Vorsitzende Herbert Schmidt begrüßte die zahlreichen, dem Wetter trotzenden Gäste mit einem frischen Moin Moin.

    Auf gekonnte Weise inspirierte der Männerchor unter Leitung von Michael Pratz mit den Liedern „Blaue Jungs und blonde Mädel“, „Liebe, Luft und Wellen“, „Rolling Home“ und „Das ist die Liebe der Matrosen“ das Publikum. Zusammen mit dem Modern Music Chorus, ebenfalls unter der Leitung von Michael Pratz, trugen die beiden Chöre die Stücke „Ein Schiff wird Kommen“ und „Das Meer“ vor.

    In Anschluss brachte der Modern Music Chorus die Lieder „My heart will go on“,„Sailing“ und „Leuchtturm“ zum Besten.

    Nach der Pause zog eine Gruppe Piraten durch die Halle. Zu der Titelmelodie von „Fluch der Karibik“ wurde ein Kampf um einen Piratenschatz dargeboten.

    Das Theaterstück „Fischer sucht Frau“, in Anlehnung an das Stück „Eine Frau für den Klabautermann“, wurde von Michael Pratz, Inge Spring und Sigrid Abel geschrieben. In diesem Stück handelt es sich um den Fischer Jens (Rolf Kettemann) und seine beiden Brüder Jan (Klaus Breitschwerd) und Jupp (Michael Pratz), die die Kneipe „Klabautermann“ führen, wo es jeden Tag den unappetitlichsten Labskaus in der ganzen Gegend gibt.

    Inspiriert von „Bauer sucht Frau“, kommt den Brüdern die Idee: „Fischer sucht Frau“. Es muss eine Frau in Haus, die Labskaus kochen kann.

    Hier wurde als kurzes Zwischenstück das Lied „Friesenjunge“ von Otto gesungen, bei dem auch die Zuschauer zum Mitmachen eingeladen wurden.

    So  macht sich Jens über eine Anzeige in der Zeitung auf die Suche nach einer Frau, die gleichzeitig die Köchin im „Klabautermann“ werden soll. Von der Briefträgerin Lisa (Sigrid Abel) bekommt Jens als Unterstützung für die Anzeige ihre Nichte Lotti (Monika Burk) empfohlen.  Bald darauf kommen schon die ersten Briefe und E-Mails der Heiratswilligen. Es meldet sich die Rockerbraut Jacky (Inge Schmidt), die aus dem Lokal eine Rockerkneipe machen will. Als zweite Kandidatin wird Gabriele Mayer (Sieglinde Mattner), eine Isoterikerin, eingeladen, die den „Klabautermann“ zu einem Fengshui-Zentrum umgestalten möchte. Die letzte Kandidatin, Henriette von Löwenstein (Inge Spring), sieht sich schon als neue Besitzerin einer „Begegnungsstätte“ und will die Situation des durchzechten Jens nutzen, um ihr die Kneipe mit einem Vertrag zu übereignen.

    Nach Begutachtung der Bewerberinnen und längerer Diskussion mit Lotti findet Jens heraus, dass er die Richtige schon immer vor sich hatte. Das Stück nimmt ein glückliches Ende, als Lottis Bruder als Koch eingestellt wird und somit der „Klabautermann“ im Familienbesitz weitergeführt werden kann.

    Zum Schluss des Programms wurde „An der Nordseeküste“ zusammen mit dem Publikum gesungen.

    Im Anschluss an die Jahresfeier fand eine Tombola statt, bei der die Gäste wertvolle Sachpreise und Gutscheine, gespendet von den örtlichen Firmen und Gaststätten sowie von auswärtigen Unternehmen, mit nach Hause nehmen konnten.

    Karl Bullinger spielte zum Tanz und zur Unterhaltung auf.

    Posted by julia @ 19:54

  • Schreibe einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.